Suchen Sie nach einem speziellen Lebensbericht?

Nachdem Roland Schiedner, wohnhaft in Bad Wurzach (DE), mit 65 Jahren in den Ruhestand kam, fiel er unerwartet in eine Depression. Der beruflich erfolgreiche und politisch engagierte Roland, welcher immer als aufgestellter und humorvoller Mann bekannt war, wurde auf einmal zu einer kaum erträglichen Person. Dazu kommt noch eine Lähmung am rechten Arm, an der er insgesamt 35 Jahre lang litt. Durch verschiedene Umstände landete er zuerst etwas widerwillig in einer Freikirche «Freie Christengemeinde». Dort lernt er Jesus persönlich kennen, nachdem er wegen erlebten Missbrauchs in seiner Schulzeit nichts mehr vom Glauben wissen wollte. An einem Sonntagmorgen betet die Predigerin nach dem Gottesdienst noch für Rolands Arm. Zuerst schien noch alles unverändert zu sein. Am nächsten Morgen allerdings, um 04:30 Uhr, wird Roland von einer lauten Stimme geweckt: «Steh auf Roland – du bist geheilt!» Ab diesem Moment war sein Arm wieder völlig hergestellt.
Nicole Schlatter, wohnhaft in der Schweiz, litt fast 29 Jahre unter Bulimie. Heute ist sie frei von Fressattacken und auch in ihrem Kopf ist die Option übermässig zu essen einfach gelöscht. In ihrer Ehe mit Reto verliebt sie sich in eine Frau. Nicole: «Die Tatsache, dass ich heute immer noch mit Reto verheiratet bin, zeigt, dass mich Jesus im letzten Moment zurück an sein Herz gezogen hat, wofür ich heute unendlich dankbar bin. Die Konsequenz der Sünde (Zielverfehlung), geht viel tiefer als wir erahnen können. Sie zerstört uns auf allen Ebenen unseres Seins und wir gehen an dem vorbei, wozu wir geschaffen und bestimmt sind. Wir verpassen die Fülle, die verlieren uns im Meer der Selbstbestimmung und greifen nach der vermeintlich grossen Freiheit. Am Ende finden wir uns dort, wo wir niemals hinwollten. Getrennt vom Leben, gebrochen – zerbrochen vom eigenen Selbst. Doch Gott sei Dank gibt es Vergebung, Heilung und Wiederherstellung. Jesus sagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“.
Im Alter von drei Jahren viel Conny Brizza aus ihrem Stockbett. Seit diesem Vorfall litt Conny unter regelmässiger Migräne. Anfänglich machten sich die Schmerzen alle eins bis zwei Wochen bemerkbar. Im Alter von 40 Jahren hatte es sich bereits zu einer täglichen Plage entwickelt und sie war gezwungen Medikamente zu sich zu nehmen. Im Jahr 2018 besuchte Conny den Eröffnungsgottesdienst der Kirche "Offene Tür" in Basel. Sie dachte sich nicht viel dabei, als jemand auf Französisch für sie betete. Mit Erstaunen durfte sie allerdings schon bald feststellen, dass sie nun vollkommen geheilt war.
Andrea Leuenberg, wohnhaft in der Schweiz, hatte vor 27 Jahren einen Autounfall, bei welchem sie ein Schleudertrauma davontrug. Nachts musste sie sich ca. alle 10 Minuten auf die andere Seite drehen, weil das Liegen zu schmerzhaft wurde. Ein Inserat im März 2020, wo auf eine Veranstaltung «Heil und Heilung» hingewiesen wurde, war der Auslöser, dass sie diese zusammen mit ihrem Mann besuchte. Während insgesamt drei Tagen danach spürte sie, wie sich ihre Halswirbel verschoben. Seit «Gottes Operation» ist sie schmerzfrei, kann ihre Haare lang tragen, das Gewicht schmerzt nicht mehr. Ganz «nebenbei» ist eine Nussallergie verschwunden. An dieser Veranstaltung fanden Andrea und ihr Mann nach ca. einem Jahr Suche eine grossartige christliche Gemeinde, in der sie Jesus und Gott ganz neu kennenlernen durften und das Wirken des Heiligen Geistes erleben.
Im Jahr 2000 geschah ein Unglück, von dem man denkt, so etwas geschieht nur in Kriminalromanen oder in Filmen: Steffi, die ältere Tochter von Ursula Link, wurde in der Neujahrsnacht im Alter von 16 Jahren ermordet. Was das mit ihr gemacht hat, wie ihr Leben und das Leben ihrer jüngeren Tochter Nadine daran fast zerbrochen wären, und sie doch auf wunderbarer Weise aus dem Tränental herausgeholt wurden, davon handelt ihr Buch «Der Ausweg aus dem Tränental - Wie ich dem Mörder meiner Tochter vergeben konnte». Das Buch ist 2022 bei KIE-Media erschienen ist und wird in dieser Sendung von Andreas Lange, Moderator und Pastor, vorgestellt. WunderHeute.TV hat im Jahr 2013 ein Interview mit Ursula Link gemacht. Den Beitrag finden Sie auf unserer Website wunderheute.tv und auf unserem YouTube-Kanal https://youtu.be/S44ClwJGhRs.
Dewald Venter, heute mit seiner Familie wohnhaft in der Schweiz, wurde in Südafrika geboren. Er kam zu früh auf die Welt, bei der Geburt kam es zu Komplikationen: Sauerstoffmangel, sein Hals wurde aufgerissen. Die medizinische Diagnose: Dewald wird nie laufen können und auch sein Gehirn ist geschädigt. Ein Schock für die Familie. Seine Mutter arbeitete in einer Firma, wo Christen dreieinhalb Jahre jeden Tag (!) für die Heilung von Dewald beteten. Er wäre nicht zu Gast bei WunderHeute.TV, wenn Gott nicht auf eindrückliche Art eingegriffen hätte. Ihm allein gehört die Ehre!
Manuel B., wohnhaft in der Schweiz, erhält mit 12 Jahren die Diagnose akute lymphatische Leukämie. Es folgt eine Komplettuntersuchung mit dreimonatigem Spitalaufenthalt. Eine Freundin der Mutter lädt die ganze Familie an einen Heilungsgottesdienst nach Süddeutschland ein. Die Familie nutzt die Chance, der Gottesdienst wird für alle zu einem Wendepunkt, die ganze Familie kommt zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Manuel erfährt an diesem Heilungsgottesdienst ein Wunder, göttliche Heilung. Mit 18 Jahren gründet Manuel seine eigene Firma. Für die meisten Menschen bleibt dies ein Traum. Für ihn als Jungunternehmer ist jedoch nicht der Erfolg das Wichtigste, sondern mit Jesus Christus in Beziehung zu stehen und gemeinsam mit ihm den Alltag zu leben. Er wünscht sich, dass noch viele Menschen erkennen, dass Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.
Uwe Radtke, wohnhaft in Deutschland, hat das Leben am 17. März 2017 noch mal neu geschenkt bekommen. Infarkt, Herzstillstand, Reanimation mit sechsköpfigem Team aus Ärzten und Pflegern, etwa 30 Minuten Herzdruckmassage und Defibrillator, fünf Schock-Abgaben, ins Koma gespritzt, künstliche Beatmung, sofort drei Stents ins Herz bekommen, vier Tage Intensivstation. Später kamen nochmals drei Stents dazu. Herzleistung nur noch 30 %, hochgradige Herzinsuffizienz verursacht durch den Herzstillstand. Nur noch ein Prozent fehlte zur Operation eines Defibrillator-Implantats. So nah am biologischen Aus und doch mit so vielen wunderbaren Ereignissen und Fügungen eines gnädigen Gottes. Das Leben von Uwe Radtke hat eine Neuausrichtung erfahren.
Peter Roos, wohnhaft in der Schweiz, stand vor einem Scherbenhaufen, als seine erste Frau nach langer Krankheit starb. Verlustschmerz und Schulden machten ihm sehr zu schaffen. In seiner Freizeit besuchte er Bars und eher schmuddelige Lokale. Der Alkoholkonsum nahm zu. Mit der Zeit ging es so weit, dass man ihn kaum noch im nüchternen Zustand in den Bars antraf. Frauenbekanntschaften, darunter auch Prostituierte, gehörten dazu. Doch dann kam es zu einer Gotteserfahrung, die sein Leben völlig und nachhaltig umkrempelte und ihn von seinen Süchten befreite. Heute ist er glücklich verheiratet und dankbar, dass Jesus Christus seine Traurigkeit in Freude und sein Leben tiefgehend verändert hat. Sein Wunsch ist es, dass Menschen durch seinen Lebensbericht erkennen, dass Gott auch ihre Situation verändern kann.
Franz Imhof aus Steinhausen, Kanton Zug (Schweiz), leidet schon in jungen Jahren unter Arthrose in beiden Knien. Die Schmerzen waren oft unerträglich. Einreiben und Spritzen half nur bedingt. Franz wird von Christen an ein Omegalive- Seminar (heute HariSeminare / Christozentrische Heilungsschule) eingeladen. Dort legten zwei Mitarbeiter ihre Hände um seine Knie und beteten im Namen von Jesus. Ein Wunder: die Schmerzen verschwanden augenblicklich. Dies ist bereits einige Jahre her, die Heilung ist nachhaltig. Doch es bleibt nicht bei der körperlichen Heilung: Franz Imhof lud Jesus in sein Leben ein und wurde zu einen Nachfolger von Jesus.
Seite 1 von 2
Rückmeldung oder Gebetsanliegen
Wir freuen uns über eine Rückmeldung. Gebetsanliegen werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

Falls du mehr Schlagwörter suchst, dann kannst du diese hier finden: Liste aller Schlagwörter

Medialog
Amriswilerstrasse 55
8570 Weinfelden

Telefon 052 730 19 44

KONTO SCHWEIZ
Postkonto 85-534400-9
IBAN: CH81 0900 0000 8553 4400 9

KONTO AUSLAND

Konto: 91-341867-1 EUR
IBAN: CH71 0900 0000 9134 1867 1

BIC: POFICHBEXXX